Kardiologie

Kardiologie

Herzenssache

Das menschliche Herz. Ein kleines Organ mit einer großen Aufgabe.

Fast 3 Milliarden mal schlägt es während seines Lebens und pumpt dabei ca. 250 Millionen Liter Blut durch unseren Körper. Wie kein anderer Muskel im menschlichen Körper arbeitet das Herz so ununterbrochen und exakt. Ein Wunderwerk an Präzision.

Doch die Arbeit des Herzens ist nicht immer frei von Störungen. Herzerkrankungen nehmen immer mehr zu und beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit und Befindlichkeit des Menschen. Die Rehabilitation besteht aus der Gesamtheit der Aufklärungs-, Beratungs- und Trainingsmaßnahmen, die auf positive Veränderungen gesundheits- und krankheitsbezogener Einstellungen und Verhaltensweisen ausgerichtet sind. Die Mitwirkung der Patienten ist eine entscheidende Voraussetzung für den langfristigen Erfolg rehabilitativer Maßnahmen, da eine reine Vermittlung von Information und Wissen nicht ausreichend ist, um nachhaltige Lebensstilveränderungen zu erreichen.

Aufklärung und Beratung, Schulung sowie Unterstützung bei der Verhaltensmodifikation sind feste Bestandteile der multidisziplinären kardiologischen Rehabilitation und werden von Ärzten, Psychologen und von geschultem Personal in der Müritz Klinik durchgeführt werden.

Behandlungsspektrum

  • Zustand nach Herzinfarkt
  • Zustand nach Bypass-Operation
  • Zustand nach Herzklappenerkrankung
  • Bei koronarer Herzkrankheit und/ oder Herzrhythmusstörungen
  • Nach Ballondilatation/Stentimplantation
  • Nach Implantation eines Schrittmachers, ICD oder CRT
  • Bei Herzmuskelerkrankungen (Kardiomyopathie) und Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz)
  • Nach abgelaufener Lungenembolie
  • Bei schwereinstellbarem Bluthochdruck
  • Bei Erkrankung arterieller Gefäße (Aorta, Halsschlagader, Becken- und Beingefäße) mit Stent und nach OP
  • Bei Fettstoffwechselstörungen, Diabetes mellitus und Adipositas (metabolisches Syndrom)
  • Zustand nach Amputationen
     

Ziele der Rehabilitation

  • Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit
  • Erhalt der Selbständigkeit im privaten Umfeld
  • Behandlung der kardiovaskulären Risikofaktoren durch Lebensstiländerung und Optimierung der medikamentösen Therapie
  • Beratung zu Fragen der beruflichen Wiedereingliederung, der sozialen Absicherung und zu Leistungen zur Teilhabe im Erwerbsleben
     

Vor Beginn eines Trainingsprogramms erfolgt in der Müritz Klinik, nach der ärztlichen Aufnahme und Durchführung der Belastungs-Prüfung eine Stratifizierung des Patienten zur Ermittlung des individuellen Risikos und der aktuellen individuellen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit. Während der kardiologischen Rehabilitation wird dadurch bei allen Patienten ein überwachtes, individuell dosiertes und gestaltetes körperliches Training durchgeführt. Beginnend auf niedrigem Niveau wird nach dem Prinzip der progressiven Belastungssteigerung, Trainingsintensität, -dauer und -häufigkeit schrittweise gesteigert.
Um den gesundheitlichen Effekt auf die Prognose zu sichern, bedarf es eines langfristigen regelmäßigen Trainings.

Dadurch werden günstige Effekte auf die bekannten kardiovaskulären Risikofaktoren erzielt:

  • Beitrag zur Verhinderung von Übergewicht und Adipositas
  • Ernährungsunabhängig Beitrag zur Gewichtsreduktion und -stabilisierung (Männer und Frauen)
  • Verzögerung oder Verhinderung der Manifestation eines Typ-2 Diabetes mellitus unabhängig von einer Gewichtsreduktion
  • Bei manifestem Diabetes mellitus Verbesserung der Insulinsensitivität und Blutglukosekontrolle
  • HDL-Erhöhung und Triglycerid-Reduktion
  • Reduktion der Thrombozyten-Aktivität

Unser Ärzteteam